Mamatanzt und die Sache mit der Werbung.

Mein Blog wird bald 2 Jahre alt! (Wahnsinn, sie werden so schnell groß…)

Und je stärker ein Blog wächst, an Inhalt und an Lesern, desto mehr gerät er in den Fokus von Unternehmen, die an Kooperationen interessiert sind. Dabei geht es zum Beispiel um das Schreiben von sponsered posts, Produkttests oder um Texte, die in Kooperation mit Auftraggebern verfasst werden.

Möchte man mit seinem Blog Geld verdienen, wird man sich mit großer Wahrscheinlichkeit früher oder später für Werbekooperationen entscheiden. Ich finde das nicht per se verwerflich, solange solche Beiträge nicht Überhand nehmen und die beworbenen Artikel zum Inhalt des Blogs passen. Habe ich allerdings das Gefühl, ein Blog verkommt zur bloßen Werbeplattform, springe ich als Leserin ab. Ich abonniere und lese einen Blog, weil ich seinen original content schätze. Durch ein Übermaß an Werbung verliert ein Blog seine Originalität, Unabhängigkeit und Authentizität.

Ich habe mich deshalb dafür entschieden, auf mamatanzt.com keinerlei Werbung im Auftrag zu übernehmen.

Mamatanzt.com soll ein persönlicher, unabhängiger Blog bleiben. Natürlich soll er wachsen und sich entwickeln, dabei aber seiner Seele treu sein.

Wenn ich also ein Produkt empfehle (wie zum allerersten Mal hier), tue ich es aus persönlicher Überzeugung und nicht, weil ich eine Gegenleistung dafür erhalte.

Die einzige Ausnahme stellen Banner oder  Logos von Institutionen – gern gemeinnützig – aus den Bereichen Kunst und Kultur dar, die nach Prüfung im Blog eingebunden werden können. (Auf durch WordPress geschaltete Banner habe ich im jetzigen Rahmen keinen Einfluss.)

Meine kleine Bühne bleibt werbefrei, wie jede Theatervorstellung – oder habt Ihr bei der Giselle-Kinoübertragung aus dem Bolshoi am vergangenen Sonntag eine Maggiflasche im Hintergrund über die Bühne wackeln sehen? :)

Advertisements

2 thoughts on “Mamatanzt und die Sache mit der Werbung.

  1. Liebe MAMATANZT!

    Schön solche Zeilen zu lesen, ich mag es auch nicht, wenn Blogs ihre ursprüngliche Originalität verlieren, weil zu viele Köche mitreden, und immer mehr Kompromisse geschlossen werden, damit sich kein Geldgeber abwendet!
    Ich freue mich auch zukünftig auf DEINE Worte – Gedanken – Meinungen!

    Alles Liebe
    Martin

Freude? Frage? Anregung? Kritik?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s