Spielplatzfitness, oder: “Nur noch acht!”

Als Mama kriegt man nie das Sporttraining, das man bräuchte.

Ist leider so.

Das Kind mit in den Ballettsaal zu schleppen, ist nur ausnahmsweise eine Lösung, denn es rennt einem ungedrosselt in die Fouettés oder stellt ‘Shuffle’ auf der Musikanlage ein, und damit kommt das Grand Allegro vor den Pliés, und das geht ja nun überhaupt nicht.

Deshalb habe ich aus der Not eine Tugend gemacht und das Spielplatzfitnesstrainingsprogramm entwickelt. Nix mehr mit Buch und Kaffee in der Sonne auf der Bank sitzen und ab und zu “Das sind aber GANZ tolle Sandkuchen!” oder “VORSICHT! Die Schaukel!” rufen.

Sobald das Kind die Förmchen ausgepackt hat, beginnt fortan der Parcours mit

Um-den-Platz-joggen.

Das ist ziemlich selbsterklärend: Ich jogge um den Platz. Vorteil 1: Das Kind ist immer im Blick und ich kann nach wie vor seine Sandkuchen loben. Vorteil 2: Der Kreislauf kommt in Schwung.

Bin ich dann aufgewärmt, gehe ich über zu

Balancieren.

Auf jedem Spielplatz findet sich ein Seil, ein Balken oder ein kleines Mäuerchen, auf dem man balancieren kann. Das schult den Gleichgewichtssinn und die Körperstabilität.

Vollkommen im Lot packe ich für eine weitere Cardio-Einheit des Kindes Straßenkreide aus und male nummerierte Felder auf den Asphalt. Richtig, jetzt kommt

Hinkekästchen.

So antiquiert wie wirkungsvoll, denn es schult Sprungkraft und Koordination gleichermaßen. In der Regel bekommt man hier recht zügig Besuch von mehreren Mädels zwischen sechs und zehn Jahren, die auch mal springen wollen. Na gut.

Ich bin nämlich gedanklich schon bei meiner nächsten Session, und zwar beim

Turnstangenworkout.

Ranhängen, Beine zur Brust ziehen und… leiden. Wenn es richtig brennt, ist es richtig. Danach abwechselnd ein Bein auf die Stange und dehnen. Wunderbar.

Und dann ab auf die Wippe, sich mittig im Stand positionieren und 

Solowippen.

Der Oberkörper bleibt so stabil wie möglich, während Hüften, Popo und Beine die Wippe wippen lassen. Ab und zu die Wippe in der Waage zu halten, schult Koordination und Gleichgewicht.

Das Kind ist inzwischen zum Rutschen übergegangen, und ich leiste ihm Gesellschaft am Gerät beim

Hangeln.

Himmel! Das war mit acht Jahren doch mal so einfach! 

Vollkommen erledigt…

… erstmal zum Bäcker.

Nicht vergessen: Kind mitnehmen!

:)

Advertisements

Freude? Frage? Anregung? Kritik?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s