Mama rechnet, oder: Höhere Mathematik, Teil 1.

Ich hatte einen sehr anspruchsvollen Mathematikunterricht in der Oberstufe. Der werte Herr Lehrer, Doktor der Mathematik, schrieb binnen einer Viertelstunde 4/4 einer Tafel voll und pflegte bei Klausurenrückgaben stets zu sagen: “MENSCHLICH hätten Sie bei mir alle 15 Punkte.” Was meinte: “MATHEMATISCH sind Sie davon leider sehr weit entfernt.”*

Nun ist meine Schulzeit mit ihren “Angewandten Problemen der Wirtschaftsmathematik” (doll, oder? Da hat man doch bei Halbjahresstart direkt Bock auf Rechnen, wenn schon “Probleme” im Kurstitel steht)  schon ein bisschen her, aber die Grundrechenarten gehen mir doch noch recht flüssig von der Hand.

Dachte ich.

Dann kam das Kind und ein neues Rechenzeitalter brach an.

Und so mache ich Euch heute mit Sprösslings Erstem Mathematischem Theorem vertraut:

1. 2-2+1=3

Mit Spieluhren lässt sich dieses mathematische Phänomen dem wissbegierigen Zahlenkünstler sehr anschaulich demonstrieren:

2 Spieluhren – 2 Spieluhren + eine Spieluhr = 3 Spieluhren.

Jaha! Und das geht so:

Spieluhren S1 mit der Menge n=2 sind abgeliebt  a und ranzig r:  S1(ar)

Da sie leider nicht waschbar sind (Umdrehung U=0) und es zudem mühselig ist, zum Einschlafen E unter Berücksichtigung der Chaostheorie C S1 in vollständiger Menge dem Nachwuchs ins Bette B zu reichen, wird hinterrücks ihre Entsorgung geplant und als Substitut die neue Spieluhr S2 in der Menge n=1 angeschafft. Hoffnung: S1=S2

S1 werden aus B entfernt und  S2 wird zum Anlass E präsentiert.  Annahme: B-S1=B+S2

Kind K flippt aus und verlangt lauthals nach S1 (“BIELUHRN!”). B-S1=C ⇒ S1≠S2

S2 wird, C folgend, wütend aus B geworfen: C=B-S2  B-S1=B-S2

Geschrei G → ∞.

K klettert aus B, wird S1 habhaft, die im Flur ganz offensichtlich zu wenig klandestin k auf Anrichte A zwischengelagert wurden, und klettert wieder in B. S1(k→0)+K=B

K zeigt auf S2 vor B und brüllt: “BIELUHR!”: G → ∞ .

Mutter M reicht K S2 erschöpft in B. K nimmt S2 gnädig in Empfang, schnappt sich Daumen D und schläft auf der Stelle ein, umschmückt von S1 und S2: E+D=K+S1+S2

Wir suchen also nun allabendlich drei Spieluhren.

Quod erat demonstrandum.

Advertisements

16 thoughts on “Mama rechnet, oder: Höhere Mathematik, Teil 1.

  1. Ich hab bereits bei der ersten Gleichung abgeschaltet, aber herzlich gelacht. Mein Mathelehrer übrigens pflegte nach Klausuren einen großen Kreis an die Tafel zu malen und jemanden aufzurufen nur um ihm mitzuteilen, dass dies die Punktzahl seiner letzten Klausur wäre…nette Exemplare diese Mathelehrer!

      1. Nee, lernen sie nicht, ich bin auch Mathematikerin. ;-) Die zukünftigen Mathelehrer üben vor allem, sich um auf Aufgaben zu drücken, weil sie ja nur Lehrer werden, um dann ihre Schüler mit Zeug zu bereden, was sie selbst nicht verstanden haben. Merke also: Mathematiker ≠ Mathelehrer! ;)
        Dein Artikel ist wie immer super, habe sehr gelacht.
        LG, Becky

      2. Das stimmt allerdings: Mathematikerhumor ist anders. ;)
        Ach und übrigens: Mathematiker ≠ Rechengenies, ich habe eine hübsche Dyskalkulie, meiner Mathematikerkarriere hat’s nicht geschadet. ;)
        Ich freue mich aber auch, noch eine weitere Mathematikerin gefunden zu haben.

  2. …ich war bei der ersten Gleichung raus. Stand wohl nicht ohne Grund mal ein Lob meiner Deutschkenntnisse und des Schreibstils unter meiner MATHEKLAUSUR “Die Texte sind überdurchschnittlich gut” (Wir sollten beschreiben, wie wir eine Art von Rechnung lösen. In der Theorie konnt ich das. Auf ein Ergebnis kam ich trotzdem nicht…)

Freude? Frage? Anregung? Kritik?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s