Mama rast, oder: Über die Unmöglichkeit, zu radeln.

Ich bin ein mäßig kompetitiver Charakter.

Klar schaue ich im Ballettsaal, wer sein Bein am höchsten streckt. Wer am schönsten springt, am elegantesten dreht.

Das sehe ich nicht verbissen.

Das sehe ich als Herausforderung.

Denn: Irgendwer ist immer besser.

Deswegen verstehe ich nicht, wieso ich nicht gescheit Radfahren kann.

Ich radele nicht.

Ich rase.

Es ist wirklich schlimm.

Ich mäßige mich sogar mental, bevor ich in die Pedale trete: “Anne, heute lässt du es mal ganz entspannt angehen.”

Dann setze ich mir den Helm auf, steige aufs Rad und – rase los.

An jeder Ampel stehe ich aerodynamisch-geduckt in Pole Position und checke die Konkurrenz mit argwöhnischen Seitenblicken auf Material und Fitness.

Fehlt nur noch, dass ich mit den Hufen scharre.

Bei Grün gebe ich dann Gas wie eine gesenkte Sau.

Ich MUSS die Erste sein.

Egal, ob die nächste Ampel in 150m Entfernung sichtbar auf Rot steht.

Wehe, jemand überholt mich.

Hektisch verübe ich Schulterblicke.

Selbst Fahrradkuriere dürfen keinen Stich sehen.

Im Idealfall überhole ich den Bus.

Und dann kann ich mir noch nicht mal den triumphierenden Blick zum Vierersitz rechts vorne verkneifen.

Sehr sympathisch.

Am Ankunftsort steige ich dann schwer atmend vom Rad und muss mich erstmal lüften.

Also mal ehrlich: Woher kommt das?

Was sagt das über meinen Charakter?

Sollte ich mal auf die Couch?

Fachleute vor!

Mit rotem Kopf (ich komme gerade aus der Stadt):

Eure Anne

PS: Nein, ich habe während meiner Manöver kein Kind auf dem Gepäckträger, das zur Beruhigung!

Advertisements

10 thoughts on “Mama rast, oder: Über die Unmöglichkeit, zu radeln.

  1. Meine Tochter sollte ich vielleicht mal zu Dir auf die Couch schicken! ;) Siehe hierzu auch mein heutigen Blogbeitrag. Wie lustig – das überschneidet sich thematisch sehr. Bei uns geht es nur in die andere Richtung. ;) Und nein: Du bist vollkommen ok so! ;))

  2. Liebe Anne… mir geht es ähnlich, wenn auch nicht so heftig. ;) Aber ich komme IMMER schweißgebadet am Ziel an, egal mit oder ohne Kind, egal ob schnell oder langsam gefahren. Ich schiebe es auf meine schreckliche Kondition… Abgesehen von der Hitze bin ich übrigens auch immer rot wie ein Feuerhydrant.. das ist echt peinlich, wenn man danach zum Lidl will :D

Freude? Frage? Anregung? Kritik?

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s